Thailand

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen zur Anreise

Bis zu welchem Alter kann ich reisen?

Es gibt keine Altersbegrenzung nach oben. Solange der Gesundheitszustand es zulässt, kann jeder reisen, der es möchte. Wir organisieren Ihnen gerne Unterstützung beim Check-in am Flughafen sowie beim Umsteigen in Bangkok. Nach Wunsch organisieren wir auch eine Reisebegleitung von Tür zur Tür.

Bitte wenden Sie sich zur eventuellen Erleichterung der Reise für eine allfällige Reiseberatung Ihren Hausarzt.

Welches Visum wird benötigt? Welche Visa gibt es?

Für einen Ferienaufenthalt von max. 30 Tagen benötigen Schweizer Bürger kein Visum. Ein Visum wird immer benötigt bei einem Aufenthalt von mehr als 30 Tagen.

Es gibt ein Touristenvisum, welches für 60 Tage beantragt wird und danach nochmals um 30 Tage verlängert werden kann. Dieses Visum kann bei den thailändischen Konsulaten in Zürich, Bern und Basel beantragt werden. Die Kosten pro Person und Einreise liegen bei CHF 40.–.

Für Rentner, welche länger als 90 Tage bleiben, gibt es ein Non-Immigrant-Visum, (Visa „O“). Die Kosten pro Person und Einreise belaufen sich auf CHF 80.–. Die jeweilige kostenpflichtige Visum- und allfällige Pass-Verlängerung kann vor Ort mit Hilfe des Vivo bene Teams angefragt werden.

Dank unserem speziellen Status arbeiten wir eng mit der Immigrationsbehörde in Chiang Mai zusammen. Unsere Gäste werden speziell betreut. Vivo bene hilft bei allen Visa-Fragen, in der Schweiz oder in Thailand.

Was ist, wenn ich nicht alleine reisen möchte oder kann?

Bei Bedarf organisieren wir eine kompetente Reisebegleitung von Ihrer Haustüre bis ins Vivo bene Village. Alternativ bieten wir auch Hilfestellung beim Check-In am Flughafen oder beim Umsteigen in Bangkok an. Das Abholen am Flughafen von Chiang Mai ist für uns selbstverständlich.

Welche Impfungen werden für die Reise nach Thailand empfohlen?

Eine Pflichtimpfung für Thailand gibt es nicht. Wir empfehlen unseren Gästen jedoch, sich vor der Reise mit Hepatitis A, Influenza, Pneumokokken und Tetanus/Diphterie. Besprechen Sie die Impfungen mit Ihrem Hausarzt.